Mission Statement

Überlegungen und Forschungen zur geschichtswissenschaftlichen Hochschullehre 

geschichtswissenschaftsdidaktik ist ein Blog, auf dem Historiker*innen und Wissenschaftler*innen, die der Geschichtswissenschaft nahestehen, Herausforderungen der universitären Lehre und der Vermittlung geschichtswissenschaftlicher Kompetenzen diskutieren. Der Blog gibt Raum, um Vorschläge für die Gestaltung von Lehre zu unterbreiten und miteinander ins hochschuldidaktische Gespräch über fachspezifische Anliegen einzutreten. Damit soll der Blog geschichtswissenschaftsdidaktik zugleich die wissenschaftsdidaktische Diskussion breiter in der Geschichtswissenschaft verankern und als Forschungs- und Diskussionsfeld etablieren. 

Der Blog geschichtswissenschaftsdidaktik fühlt sich einem genuin didaktischen Denken verpflichtet, das über rein methodische Anliegen hinausgeht und Fragen nach den Lernvoraussetzungen der Studierenden, nach den Zielen geschichtswissenschaftlicher Vermittlungsprozesse, nach der curricularen Ausgestaltung geschichtswissenschaftlicher und verwandter Studiengänge und nach der Rolle und Aufgabe der Lehrenden einbezieht. 

Der Blog geschichtswissenschaftsdidaktik veröffentlicht Blogposts, die 15.000 Zeichen (incl. Leerzeichen) nicht überschreiten. Illustrationen, die die Autor*innen selbst verantworten, sind jederzeit willkommen, ebenso Bilder, bei denen das Urheberrecht gewahrt wird und die im Rahmen des Zitatrechts in die Argumentation eingebunden werden. Blogposts auf geschichtswissenschaftsdidaktik werden mit einem einleitenden ersten Absatz veröffentlicht, der den Kern des Postings wie ein Abstract zusammenfasst und auch als Teaser gelesen werden kann.  

Der Blog geschichtswissenschaftsdidaktik lässt Kommentare ausdrücklich zu. Kommentare dienen der Diskussion und Verständigung über die didaktischen Fragen, die im Blog aufgeworfen werden. Als redaktionelles Team können wir allerdings keine rasche Reaktion gewährleisten; Wissenschaft ist kein Hochgeschwindigkeitsunternehmen. Kommentare müssen allerdings freigeschaltet werden. Kommentare werden in vollem Umfang freigeschaltet, sofern sie nicht rassistische, antisemitische, sexistische, homophobe, diskriminierende, diffamierende, zu Gewalt aufrufende oder beleidigende Äußerungen enthalten. Selbstverständlich dürfen Kommentare nicht gegen geltende Gesetze und Vorschriften verstoßen. Werbung oder SPAM werden gelöscht. 

Der Blog geschichtswissenschaftsdidaktik wird mit einem institutionellen Twitter-Account verknüpft, über den neue Blogposts angezeigt werden. Auf Facebook wird vorerst verzichtet.  

Der Blog nimmt Blogposts zu folgenden Kategorien auf, über die auch die Recherche und Nutzer*innenführung gesteuert werden: 

  • Reflexion geschichtswissenschaftlicher Kompetenzziele  
  • Methoden und Interventionen 
  • Curriculare Fragen 
  • Leistungsmessung und Leistungsbewertung 
  • Wissenschaftstheorie und Hochschuldidaktik der Geschichtswissenschaft 
  • Hinweise auf einschlägige Rezensionen 
  • Veranstaltungen 

Diese Kategorien werden bei Bedarf verfeinert. 

Der Blog geschichtswissenschaftsdidaktik unterliegt einem Redaktionsprozess. Autor*innen schlagen ihre Beiträge vor, die von 2 Verantwortlichen gegengelesen werden. Der Beitrag muss von beiden Verantwortlichen zur Veröffentlichung im Blog freigegeben werden. 

Der Blog geschichtswissenschaftsdidaktik wird von einem Team betrieben, das in der Gründung aus Heidrun Ochs, Susanne Körbel, Friederike Neumann und Andreas Frings besteht. Weitere Verantwortliche können hinzutreten. 

Der Twitter-Account zu diesem Projekt lautet: https://twitter.com/ge_wi_didaktik.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search